Malente RSS Malente RSS Wed, 11 Dec 2019 02:27:03 +0100 Zend_Feed_Writer 1.12.3 (http://framework.zend.com) https://www.malente.de/news Sitzung des Ausschusses für Bau-, Wege-, Umwelt- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten 10.12.2019 Fri, 06 Dec 2019 10:19:00 +0100 https://www.malente.de/news/aid/1574 https://www.malente.de/news/aid/1574 Städtebauförderung

Gesamtmaßnahme Zentrum in der Gemeinde Malente

Sitzung des Ausschusses für Bau-., Wege-, Umwelt- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten am 10.12.2019

Nachdem durch Einleitungsbeschluss im Dezember 2017 der Startschuss für die vorbereitende Untersuchung und die Erstellung eines integrierten Entwicklungskonzeptes (VU/IEK) in der Städtebauförderung durch die Gemeindevertretung gegeben wurde, schließt sich zum Jahresende 2019 der Kreis langsam wieder.

Der nun vorliegende umfangreiche Entwurfsbericht liegt der Selbstverwaltung als Umsetzungsstrategie (Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (IEK)) erstmalig in vollem Umfang vor.

Den Kern dieses IEK stellen die Projekte und Maßnahmen zur Gebietsentwicklung dar. Durch die Aufnahme in das Städtebauförderprogramm 2017 hat die Gemeinde einen wichtigen Finanzierungsbaustein für die Umsetzung von Maßnahmen, die im engen Zusammenhang mit diversen Leitprojekten der Strategie Malente 2030 stehen, im geplanten Sanierungszeitraum grundsätzlich gesichert.

Im Rahmen der Ausschusssitzung am 10.12.2019 erfolgt eine erste inhaltliche Vorstellung durch die Gutachter, Herr Kiefer (BIG Städtebau) und Frau Berger (EBP), vor dem für die Vorberatung zuständigen Gremium unter Tagesordnungspunkt 3. Die entsprechenden Unterlagen dazu finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Malente im Bürgerinforma-tionsservice unter

https://www.malente.de/buergerinformationssystem/to010.asp?SILFDNR=575.

Die letzte inhaltliche Überarbeitung des IEK wird nach Abstimmung auf politscher Ebene und einer weiteren Öffentlichkeitsbeteiligung, die für den 06.02. 2020 terminiert ist, erfolgen. Rückmeldungen werden in das Konzept integriert. Mit Beschluss durch die Gemeindevertretung am 05.03.2020 erhält das Konzept dann seine bindende Wirkung als Handlungsgrundlage.

Damit kommen wir einer umfangreich geförderten Umsetzung diverser Leitprojekte, auch aus der Strategie unser Malente 2030, dem „Kompass" für die politischen Entscheidungen unserer Gemeindeentwicklung, einen großen Schritt näher.

 

gez.
Tanja Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Gemeinde Malente Beratung für Flüchtlinge und Migranten Fri, 15 Nov 2019 09:10:15 +0100 https://www.malente.de/news/aid/1566 https://www.malente.de/news/aid/1566  

Vom 18.10.- 22.11.2019 findet keine Beratung im Bereich Integration für Flüchtlinge und Migranten statt. In dieser Zeit steht die Migrationsberatungsstelle des Kreises Ostholstein, Lübecker Str. 41, Eutin für dringende Fragen zur Verfügung. Die Migrationsberatung des Kreises OH bietet dienstags und donnerstags eine offene Sprechstunde in der Zeit von 9:00 Uhr- 12:00 Uhr und montags Termine nach Vereinbarung an. Telefonisch ist die Beratungsstelle unter 04521-788413 zu erreichen. 

 

gez. Rönck
Bürgermeister
]]>
Bürgersprechstunde am 28.11.2019 Fri, 15 Nov 2019 08:56:49 +0100 https://www.malente.de/news/aid/1565 https://www.malente.de/news/aid/1565  

Die Bürgersprechstunden für die Monate November und Dezember werden aufgrund der Weihnachtsfeiertage und den damit verbundenen freien Tagen zusammengelegt.

 Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Malente herzlich ein, am 

Donnerstag, 28.11.2019, in der Zeit von 16.00 – 18.00 Uhr,

im Rathaus, Büro der Bürgermeisterin, 1. Stock, Zimmer 23/24, 

zum Jahresende noch einmal die Gelegenheit zu nutzen, um in Einzelgesprächen über die jeweiligen Belange zu sprechen.

 

gez. Tanja Rönck
Bürgermeisterin
]]>
EAF-Projekt: Bürgermeisterinnen im Norden vernetzen sich - Auftakttreffen am 8. und 9. November in Lübeck Thu, 14 Nov 2019 12:29:00 +0100 https://www.malente.de/news/aid/1564 https://www.malente.de/news/aid/1564  

Bundesweit werden nur 10 % aller Rathäuser von Frauen geführt. Auch wenn in Schleswig-Holstein  der Anteil bei 20 % liegt, sind Frauen in Führungspositionen der Kommunalpolitik unterrepräsentiert. 

Am 8. und 9. November 2019 kamen Schleswig-Holsteins hauptamtliche Bürgermeisterinnen zu einem Arbeitstreffen in Lübeck zusammen. Im Rahmen des EU-Projektes „Mayoress" wurden die Grundlagen für ein Netzwerk gelegt, das landesweit Bürgermeisterinnen zusätzliche Informations- und Austauschmöglichkeiten bietet und ein Sprachrohr für die Interessen von Bürgermeisterinnen werden soll. 

Das internationale EU-Projekt „Mayoress", das auch vom Bundesministerium für Familie, Jugend, Frauen und Senioren unterstützt wird, richtet sich an Bürgermeisterinnen und Expertinnen aus Deutschland, Polen, Österreich und Frankreich und wird von der EAF Berlin umgesetzt. In Deutschland wird konkret der Aufbau von Netzwerken für Bürgermeisterinnen in Schleswig Holstein und NRW unterstützt. 

Einigkeit besteht unter den Teilnehmerinnen über folgendes: „Starke Frauen brauchen starke Netzwerke. Die Bürgermeisterinnen in anderen Bundesländern machen es uns vor: Netzwerke bieten zusätzliche Ressourcen für Frauen im politischen Führungsalltag und weisen auf die fehlende Balance von Männern und Frauen in der Kommunalpolitik hin."

undefined 

Auf dem Foto v.l.n.r.: Sabine Kählert (Tornesch), Britta Lang (Mittelangeln), Elke Christina Roeder (Norderstedt), Verena Jeske (Bad Bramstedt), Heike Döpke (Barmstedt), Julia Samtleben (Stockelsdorf), Birte Kruse-Gobrecht (Bargteheide), Tanja Rönck (Malente), Andrea Hansen (Uetersen) und Christiane Küchenhof (Schenefeld)

 
gez. Tanja Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Wiederbelebung/Neugründung eines Kinder- und Jugendbeirates Wed, 13 Nov 2019 11:42:00 +0100 https://www.malente.de/news/aid/1562 https://www.malente.de/news/aid/1562  

Am 29.10.2019 wurde anlässlich des TOP „Bericht der Verwaltung" im Ausschuss für Schule, Jugend, Soziales und Sport über die Wiederbelebung / geplante Neugründung eines Kinder- und Jugendbeirates in der Gemeinde Malente berichtet. 

Bisher wurde auf Wunsch der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde die Beteiligung eher informell und offen (JugendBarCamp, Treffen mit der Bürgermeisterin) durchgeführt. 

Nach der Durchführung eines Planspiels „Gemeindevertreter-Sitzung" mit einem fiktiven Thema haben sich 14 Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 der Schule an den Auewiesen dazu entschieden, sich künftig mehr in die Entwicklung der Gemeinde einbringen zu wollen; und dies nicht unverbindlich, sondern in Form eines Beirates.

Zur Vorbereitung auf die Sitzung erfolgte mit den Kindern und Jugendlichen vorab ein Treffen mit Herrn Fritz (komm. Schulleiter der Schule an den Auewiesen) am 24.10.2019 im Besprechungszimmer des Rathauses.,Es erfolgte eine Vorstellungsrunde aller Teilnehmer*innen und kurze Darstellung der bisherigen Schritte: 

a) Durchführung Planspiel Gemeindevertreter-Sitzung mit den anwesenden Schülern 

b) Erarbeitung eines Satzungsentwurfs (mit Unterstützung aus Plön und durch Herrn Justus Heimbächer vom JuKuZ (Jugend- und Kulturzentrum Malente)).

Am Sitzungsabend erhielten die Gründer*innen die Möglichkeit, sich und ihr Anliegen dem Ausschuss und den anwesenden interessierten Bürger*innen vorzustellen, was sie mit viel Freude und Engagement auch taten. 

Schwerpunkte/Wünsche waren u. a.: 

a) Eine Müllsammelaktion mit ordnungsgemäßer Entsorgung des Abfalls (Bewerbung des Termins durch Plakate, die die Schüler herstellen und aufhängen) und dem Wunsch zu einer Ortsbegehung mit den Schülern, Mitarbeiter(n) des Bauhofes und der Bürgermeisterin, dabei sollen „Brennpunkte" (z. B. fehlende Mülleimer) von Schülern aufgezeigt werden, 

b) Aufenthaltsort(e) für Jugendliche (ohne Betreuung): zentrale Lage ist wichtig (ein Zufluchtsort, nicht nur Aufenthaltsort) – gern auch in Verbindung mit dem geplanten/gewünschten Skaterpark und 

c) (mehr) Angebote für Jugendliche, z. B. das Lichterfest im Kurpark in Verbindung mit DJ/Disco gern öfter (jedes Jahr) im Sommer (der Jugendrat möchte bei der Organisation unterstützen); Battle of the Bands (MaTS); Veranstaltungen im Sommer für Jugendliche abends, z. B. an der Dieksee-Badeanstalt, 

d) aber auch Umweltthemen, Tierschutz und vieles mehr.

Die nächste Wahl ist in 2 Jahren, gewählt wird auf 2 Jahre. Da der diesjährige landesweite Wahltag bereits auf den 18.11.2019 festgelegt ist, kann es aus zeitlichen Gründen in diesem Jahr noch nicht zu einer offiziellen Wahl kommen. 

Auf Vorschlag von Frau Bürgermeisterin Rönck können diese 2 Jahre aber quasi als „Lehrzeit" dienen, in welchem sie mit dem „designierten Kinder- und Jugendbeirat" so zusammenarbeiten möchte, als würde das Gremium bereits gewählt sein. Ein ¼-jährlicher Sitzungsrhythmus wurde hierfür vorgeschlagen, Beteiligungsthemen können dann über sie in die gemeindlichen Gremiumberatungen der Selbstverwaltung einfließen. 

Der Ausschussvorsitzende, Herr Woller, und die Bürgermeisterin bedankten sich abschließend herzlich bei den Vortragenden für das künftige Engagement; alle Anwesende waren sich einig, dass dies ein großer Schritt in Sachen Partizipation von Kindern und Jugendlichen ist und freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit. 

 

Tanja Rönck
Bürgermeisterin

 

undefined

Bild: 9 der anwesenden Kinder und Jugendlichen nach der Sitzung

]]>
Gemeinde Malente Beratung für Flüchtlinge Mon, 14 Oct 2019 12:20:03 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1552 https://www.malente.de/news/aid/1552  

Vom 18.10.- 01.11.2019 findet keine Beratung im Bereich Integration für Flüchtlinge und Migranten statt. In dieser Zeit steht die Migrationsberatungsstelle des Kreises Ostholstein, Lübecker Str. 41, Eutin für dringende Fragen zur Verfügung. Die Migrationsberatung des Kreises OH bietet dienstags und donnerstags eine offene Sprechstunde in der Zeit von 9:00 Uhr - 12:00 Uhr und montags Termine nach Vereinbarung an. Telefonisch ist die Beratungsstelle unter 04521-788413 zu erreichen.

  

gez. Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Schließung Bürgerservice am 22.10.2019 Wed, 02 Oct 2019 12:34:00 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1550 https://www.malente.de/news/aid/1550  

Der Bürgerservice der Gemeinde Malente, mit den Bereichen 

  • Bürgerbüro und Information, 
  • Ordnungsamt, 
  • Standesamt, 
  • Kita- und Schulverwaltung, 
  • Asyl und  
  • Feuerwehr, 

bleibt aufgrund einer Fortbildungsveranstaltung am Dienstag, 22.10.2019, geschlossen. 

Ab Donnerstag, 24.10.2019, ist der Bürgerservice der Gemeinde Malente uneingeschränkt wieder für Sie da.

  

gez. Tanja Rönck
Bürgermeisterin

 

 

]]>
Bau einer Linksabbiegespur auf der Landesstraße zwischen Malente und Eutin beim Gut Rothensande Wed, 02 Oct 2019 08:49:17 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1549 https://www.malente.de/news/aid/1549  

Bürgermeisterin Rönck teilt mit, dass ab dem 07.10.2019 bis voraussichtlich Ende November 2019 eine Linksabbiegespur beim Gut Rothensande (auch bekannt als Gut Immenhof) auf der Landesstraße 174 zwischen Malente und Eutin gebaut wird.

Der Bau einer Linksabbiegespur ist erforderlich, da das Gut Rothensande zu einem Ferienhof ausgebaut wird.

Aufgrund dieser Baumaßnahme wird es während der gesamten Bauzeit im Baustellenbereich zur Sperrung der Fahrbahn von Eutin nach Malente kommen, so dass nur eine Fahrbahn im Baustellenbereich zur Verfügung steht.

Der Verkehr auf der Landesstraße und aus Richtung Grellenkamp und vom Gut Rothensande wird durch eine Baustellenampelanlage geregelt.

Während der gesamten Bauzeit steht der Rad- und Gehweg zur Verfügung und wird an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Bushaltestellen im Baustellenbereich werden für die Bauzeit aufgehoben. 

Da die Ampelregelung für die Baustelle zu zeitlichen Verzögerungen im Verkehrsfluss führen wird, bitte ich alle betroffenen Verkehrsteilnehmer/innen sich auf diese Behinderungen einzustellen.

Auch die Radfahrer und Fußgänger bitte ich um erhöhte Vorsicht im Bereich der Baustelle, insbesondere bei der Baustellenausfahrt, da dort mit ständigem Baustellenverkehr zu rechnen ist.

 

gez. Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Bürgersprechstunde 17.10.2019 Tue, 17 Sep 2019 08:44:14 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1546 https://www.malente.de/news/aid/1546  

Die Bürgersprechstunde im September wird aufgrund der Termindichte bei der Bürgermeisterin mit der Bürgersprechstunde im Oktober zusammengelegt.

Frau Rönck würde sich freuen, interessierte Bürgerinnen und Bürger am

Donnerstag, 17.10.2019, in der Zeit von 16.00 – 18.00 Uhr,

im Rathaus, Büro der Bürgermeisterin, 1. Stock, Zimmer 23/24,

begrüßen zu können.

 

Tanja Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Baustelle im Kreuzungsbereich Lütjenburger Str./Schweizer Str. wegen Glasfaserausbau Tue, 10 Sep 2019 12:07:00 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1544 https://www.malente.de/news/aid/1544  

Bürgermeisterin Rönck teilt mit, dass in der Zeit von Dienstag, den 17.09.2019 bis Samstag, den 21.09.2019, eine Baumaßnahme im Kreuzungsbereich Lütjenburger Straße/Schweizer Straße stattfindet. Es werden Leerrohre für den Glasfaserausbau im Gehweg verlegt.

Aufgrund der notwendigen Gehwegvollsperrung wird ein Notgehweg auf der Fahrbahn eingerichtet. Der Notgehweg führt dazu, dass im Kreuzungsbereich nur eine Fahrspur für den Fahrzeugverkehr zur Verfügung steht.

Aus dem Grunde muss der Verkehr durch eine Baustellenampelanlage geregelt werden.

Die feste Fußgängerbedarfsampel in der Lütjenburger Straße wird außer Betrieb genommen und durch eine Baustellenfußgängerampel mit festen Schaltzeiten am nördlichen Ende der Baustelle in der Lütjenburger Straße ersetzt.

Die Bushaltestellen im Baustellenbereich werden verlegt.

Weiterhin wird ein Haltverbot für die Straße und für den Seitenstreifen in der Lütjenburger Straße ab Kreuzung bis Ende der Baustelle auf der rechten Seite (östliche Seite) eingerichtet. Der Seitenstreifen steht dann für die Baustellenzeit nicht zum Parken zur Verfügung.

Da die Ampelregelung für die Baustelle im Kreuzungsbereich Lütjenburger Straße/Schweizer Straße zu zeitlichen Verzögerungen im Verkehrsfluss führen wird, bitte ich alle betroffenen Verkehrsteilnehmer/innen sich auf diese Behinderungen einzustellen.

Auch die betroffenen Anwohner/innen bitte ich, sich auf die Baustellensituation einzustellen.

 

gez. Rönck
(Tanja Rönck)
Bürgermeisterin
]]>
Film-Café "Zusammen leben, zusammenwachsen" Wed, 04 Sep 2019 09:06:00 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1539 https://www.malente.de/news/aid/1539  

Mit dem Film „WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt" startet in Malente und im Kreis Ostholstein die Interkulturelle Woche 2019. Zu der Interkulturellen Woche vom 22.09.2019 bis 29.09.2019, werden Deutschlandweit viele unterschiedliche Aktionen zum Thema „Zusammen leben, zusammen wachsen" organisiert. Die Gemeinde Malente lädt in Kooperation mit dem Kreis Ostholstein und der Katholischen Kirche Malente am Sonntag dem 22.09.2019 um 14:00 Uhr, zu einem Film-Café, in der katholischen Kirchengemeinde Malente ein. Der Film wird in der Katholischen Kirche gezeigt und anschließend gibt es die Gelegenheit bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen.

 

 undefined

 

Der Film "WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt" - ein unverstellter Film von einem jungen Paar aus Freiburg, das einfach so um die Welt reist, schafft etwas Großartiges: Er gibt uns das Vertrauen in die Welt zurück, in fremde Menschen ..." (aspekte)

Für den freiberuflichen Kameramann und die Hobby-Filmemacherin war klar, dass eine Kamera auf der Weltumrundung nicht fehlen durfte. Die Kamera lief nebenbei, nur von ihnen geführt oder am Wegrand platziert. Es wurde ausschließlich dokumentiert, was sie tatsächlich auf der Reise erlebten. Unterwegs führten sie ein Video-Tagebuch ("WEIT. Geschichten") welches über die Onlineausgabe der Badischen Zeitung veröffentlicht wurde.

Was ursprünglich als kleine, familiäre Reisedokumentation geplant war, wurde dann ganz unerwartet zum Kino-Geheimtipp. Der Film wurde so die erfolgreichste Kinodokumentation 2017 in Deutschland, sowie der meist besuchte deutsche Arthousefilm 2017. Im September 2017 wurde die Doku mit dem Gilde Filmpreis "Kinophänomen des Jahres 2017" von der AG Kino ausgezeichnet. Aus dem Feedback der Menschen, die ihre Reise durch den Film ein kleines Stück begleiteten, schlossen sie, dass die enorme Resonanz für "WEIT." vor allem durch einen wesentlichen Faktor begründet wurde: Der Film zeigt Menschlichkeit. Menschlichkeit, die über Grenzen und Nationen, Kulturen und Religionen hinweg existiert. Menschlichkeit, die Hoffnung macht und uns, ohne Wenn und Aber, verbindet. 

Um interkulturell zusammen zu leben und zu wachsen braucht es vor allem Menschlichkeit, Mut und Vertrauen darauf, dass es gelingen kann, diese Herausforderung zu meistern.

Die Veranstaltung endet um 18:00 Uhr und ist für alle Interessierten offen und kostenfrei, über eine kleine Spende für Kaffee und Kuchen freuen sich die Veranstalter.

Bürgermeisterin
Rönck
]]>
Sperrung der Anlagen an Badestellen Fri, 23 Aug 2019 11:26:00 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1534 https://www.malente.de/news/aid/1534  

Die Gemeinde Malente ist veranlasst ab sofort und bis auf Weiteres Stege oder sonstige Anleger, Badeinseln und Wasserrutschen sowie Sprungtürme der gemeindeeigenen Seen, die der Gemeinde Malente angehören, zu sperren.

Der Auslöser für diese Maßnahme ist ein Urteil des Bundesgerichtshofes. Hier wird aufgeführt, dass ohne die Beaufsichtigung der o.g. Anlagen ein erhöhtes Verletzungs- und Ertrinkungsrisiko besteht.

Die Gemeinde ist nicht in der Lage diese Aufsicht an den gemeindeeigenen Seen zu stellen. 

Ausgenommen von dieser Sperrung, ist das Strandbad am Dieksee.

Diese o.g. Regelung bezieht sich nur auf die Nutzung der o.g. Anlagen, gebadet werden darf an den o.g. Seen und Badstellen weiterhin.

 

Schmidt
Büroleitung
]]>
Asphaltierungsarbeiten in der unteren Lindenallee in Bad Malente-Gremsmühlen Fri, 23 Aug 2019 08:13:25 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1532 https://www.malente.de/news/aid/1532  

 

Bürgermeisterin Rönck teilt mit, dass in der Zeit von Montag, 26.08.2019 bis einschließlich Mittwoch, 28.08.2019 in der unteren Lindenallee ab der Kreuzung Rosenstraße gesplittet wird. Es kann zu kurzzeitigen Vollsperrungen mit einer Wartezeit von bis zu 5 Minuten kommen.

Halteverbote werden aufgrund der Arbeiten eingerichtet.

Die Arbeiten beginnen am Montag in Höhe der Einmündung Rosenstraße/Lindenallee. Wir bitten daher alle Kraftfahrer am Montag in den Morgenstunden den Weg über die Schwentinestraße/Paulstraße oder Ringstraße/Bismarckstraße zu wählen, um in die untere Lindenallee zu kommen.

Wir bitten alle Fahrzeugführer und Anlieger sich auf die mit den Unterhaltungsarbeiten verbundenen Einschränkungen einzustellen.

(Tanja Rönck)
Bürgermeisterin
]]>
Bürgerpreis 2019 Mon, 19 Aug 2019 11:39:45 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1531 https://www.malente.de/news/aid/1531  

Für das Jahr 2019 soll in der Gemeinde Malente zum 21. Mal ein Bürgerpreis für besondere Leistungen durch Wort, Schrift, Bild oder aktives Handeln vergeben werden. Der Sachpreis wird an Bürgerinnen und Bürger oder Institutionen in der Gemeinde vergeben, eine Teilung des Preises ist nicht möglich.

 Wie Bürgermeisterin Tanja Rönck betonte, gibt es in der Gemeinde eine große Zahl positiver Beispiele für das herausragende Engagement von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Verbänden, die sich in den unterschiedlichsten Bereichen teilweise über Jahrzehnte um das Allgemeinwohl verdient gemacht haben. Der Bürgerpreis bietet die Möglichkeit, dieses Engagement zu würdigen. Der Bürgerpreis soll auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Malente im Januar 2020 verliehen werden.

 Die Gemeinde Malente ruft ihre Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände und andere Institutionen auf, Vorschläge für die Verleihung des Bürgerpreises

 bis zum 15. September 2019

an das Rathaus zu übersenden.

  

gez. Rönck
Bürgermeisterin
]]>
8. Malenter Picknicktreff auf dem Malentino Thu, 15 Aug 2019 07:47:00 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1529 https://www.malente.de/news/aid/1529 undefined

Die Gemeinde Malente, Frau Schicke, Integrationsbeauftragte, heißt Mütter und Väter, Omas und Opas und alle Interessierten, mit ihren Kindern oder Enkelkindern, zum 8. Picknicktreff herzlich willkommen.

Wenn Sie Interesse daran haben, neue Kontakte zu knüpfen, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und schöne gemeinsame Stunden miteinander zu verbringen, können Sie sich gerne auf dem Spielplatz gegenüber vom Wildpark Malente einfinden.

Während die Kinder spielen, können die Erwachsenen die Zeit genießen und zum Plaudern und Kennenlernen nutzen. Jeder der möchte, bringt etwas Leckeres mit.

Für Kaffee, Tee und Wasser sorgen wir. Das Treffen findet am 28.08.2019 in der Zeit von 15 Uhr bis 17 Uhr statt.

Wenn das Wetter sehr schlecht sein sollte, findet der Picknicktreff nicht statt.

Weitere Termine sind am 25.09.2019.

 Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann freuen wir uns schon jetzt, Sie bei unserem Picknicktreff begrüßen zu können.

 Ihre Ansprechpartnerin in der Gemeinde Malente ist Frau Schicke, Integrationsbeauftragte, unter der Telefonnummer 04523-992044, zu erreichen.

 

gez.: Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Bürgersprechstunde am 27.08.2019 Wed, 14 Aug 2019 07:34:41 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1528 https://www.malente.de/news/aid/1528  

Die nächste Bürgersprechstunde findet aufgrund bereits bestehender Termine erneut an einem Dienstag statt.

Frau Rönck würde sich freuen, interessierte Bürgerinnen und Bürger am 

Dienstag, 27.08.2019, in der Zeit von 15.00 – 17.00 Uhr,

im Rathaus, Büro der Bürgermeisterin, 1. Stock, Zimmer 23/24,

begrüßen zu können.

 

Tanja Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Gemeinde Malente wird Modellkommune für die Metropolregion Hamburg Wed, 24 Jul 2019 11:22:00 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1524 https://www.malente.de/news/aid/1524 undefined

 

„Es war ein langer Weg, aber wir haben es geschafft", freut sich Tanja Rönck, Bürgermeisterin von Malente. Im Rahmen des Leitprojektes „Wohnen in der Metropolregion Hamburg – bedarfsgerecht, zukunftsfähig gemeinsam gestalten" wurden die Gemeinden in der Metropolregion Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein aufgefordert, sich als Modellkommune zu bewerben. Die Gemeinde Malente erkannte hier Chancen und stellte sich mit dem Projekt „Bedarfsgerechte Wohnqualitäten in der Holsteinischen Schweiz" vor. Und tatsächlich wurde die Gemeinde im Juni dieses Jahres als eines der acht Teilprojekte ausgewählt. Das dreijährige Projekt umfasst 210.000 Euro und wird mit 168.000 Euro gefördert. Die Finanzierung der Eigenmittel für das ehrgeizige Vorhaben in Höhe von 42.000 Euro bringt die Gemeinde Malente alleine auf.

„Die Teilnahme an dem Vorhaben der Metropolregion Hamburg bringt uns ein gutes Stück weiter, die Strategie `Unser Malente 2030´ voranzubringen und hilft bei der Umsetzung des IGEK-Leitprojektes `Wohn- und Zuzugsinitiative´", begründet die Bürgermeisterin ihr Engagement, „wir müssen auf die sich verändernden Zuzüge 60+ und damit dem Fehlen von jungen Familien und Berufstätigen in unserer Region reagieren. Insbesondere unsere Gemeinde muss sich zukünftig als moderner, komfortabler und generationsgerechter Standort mit bezahlbarem Wohnraum sowie als attraktives, naturnahes Urlaubs- und Naherholungsgebiet weiterentwickeln und platzieren."

Ziel des Teilprojektes ist es, für die Modellgemeinde die Nachfrage nach Wohnraum im ländlichen Raum zu ermitteln und abzubilden, Transparenz herzustellen, Potentiale zu entdecken sowie - daraus resultierend - nach Lösungen zu suchen, bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen. Dabei soll die Analyse nicht nur die Region Holsteinische Schweiz berücksichtigen, sondern auch das mögliche Entlastungspotential für die Zentren Hamburg und Lübeck abbilden. 

Die Gemeinde Malente ist mit ihrem Modellprojekt somit Vorreiter für die Kommunen in den Kreisen Ostholstein und Plön. Als Antragstellerin übernimmt die Gemeinde die Federführung für das Teilprojekt und für die Zusammenarbeit mit dem Leitprojekt der Metropolregion. Eine kreisübergreifende Steuerungsgruppe wurde gegründet, die sich im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung verpflichtet, für die Gestaltung und Umsetzung des Teilprojektes eng zusammenzuarbeiten. Neben Bürgermeisterin Tanja Rönck und Birgit Boller, Gemeinde Malente, gehört der Steuerungsgruppe Sibylle Kiemstedt und Horst Weppler vom Kreis Ostholstein sowie Joachim Schmidt und Günter Möller, AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz, an. Weitere Partner sind die Sparkasse Holstein und die Wohnungsbaugesellschaft Ostholstein mbH. Das Einzugsgebiet der Förderkulisse endet zwar an der Kreisgrenze Ostholstein, aber durch die Einbindung der AktivRegion sollen auch Kommunen sowie die Städte Plön und Preetz in die Betrachtungen einbezogen werden können. 

Landrat Reinhard Sager betont: „Wir wissen, dass das Immobilienangebot heute schon deutlich vom eigentlichen Bedarf abweicht. Das heißt, die Holsteinische Schweiz braucht dringend eine Wohnungsbaustrategie, um die künftigen, vielfältigen Herausforderungen zu meistern. Grundlage hierfür ist eine qualifizierte Analyse des Ist-Zustandes. Der Kreis Ostholstein begrüßt und unterstützt das kommunale Modellprojekt gemeinsam mit der Sparkasse Holstein und der AktivRegion. Dies ist die richtige Antwort darauf, Wohnen, Arbeiten und Tourismus in unserer Region bedarfsgerecht zu entwickeln. Die Initiative der Gemeinde Malente ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Mitgliedschaft des Kreises in der Metropolregion Hamburg auch einen Nutzen für die Gemeinden und Städte in den eher ländlicheren Regionen haben kann." 

Horst Weppler, stellv. Vorsitzender AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz, ist von dem Projekt überzeugt: „Ein Kernthema unserer Entwicklungsstrategie in der aktuellen Förderperiode ist die nachhaltige Daseinsvorsorge für unsere Region. Das Modellprojekt der Gemeinde Malente ist deshalb auch ein wichtiger Schritt zur Umsetzung unserer Ziele und verdient unsere volle Unterstützung." 

Günter Möller, Regionalmanager der AktivRegion, setzt hinzu: „Das Integrierte Gemeindeentwicklungskonzept (IGEK) der Gemeinde Malente, aus dem heraus das aktuelle Projekt mit der Metropolregion Hamburg geboren ist, wurde von der AktivRegion finanziell gefördert. Diese Initialzündung sollte zur Folge haben, dass die Kommunen der AktivRegion das Thema „Wohnen" mehr in den Fokus nehmen und als Region gemeinsam weitere Zukunftsszenarien bearbeiten." 

„Wir haben ein großes Interesse an diesem Projekt und werden das Vorhaben entsprechend unterstützen", erklärt Hans-Ingo Gerwanski, Direktor bei der Sparkasse Holstein, „die Holsteinische Schweiz hat echte Zukunftschancen: Sie besitzt eine überdurchschnittliche Branchenausprägung im Tourismus- und Gesundheitsbereich; durch die teuren Wohnungsmärkte der Ballungsräume gewinnt unser ländlicher Raum an Attraktivität und auch der demographische Wandel fordert ein neues Denken beim Wohnungsbau. Mit dem Modellprojekt werden wir dem Ziel, bedarfsgerechten und bezahlbaren Wohnraum in der Region zu schaffen, einen wichtigen Schritt näher kommen." 

Tanja Rönck
(Bürgermeisterin)
 
Anlage 1 Informationen zum Leitprojekt Wohnen in der Metropolregion Hamburg
 
Anlage 2 Kooperationsvereinbarung
 
]]>
Bürgersprechstunde am 30.07.2019 Tue, 16 Jul 2019 16:01:00 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1523 https://www.malente.de/news/aid/1523  

 

Die nächste Bürgersprechstunde findet statt am 

Dienstag, 30.07.2019, in der Zeit von 16.00 – 18.00 Uhr,

im Rathaus, Büro der Bürgermeisterin, 1. Stock, Zimmer 23/24. 

Frau Bürgermeisterin Rönck freut sich auf eine rege Beteiligung. Feste Termine sind weiterhin nicht möglich. Bitte planen Sie eine eventuelle Wartezeit ein.

 

gez. Tanja Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Seniorenfahrt der Gemeinde Malente im Rahmen des Seniorenpasses 2019 Thu, 04 Jul 2019 16:52:11 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1518 https://www.malente.de/news/aid/1518  

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Gemeinde Malente für die Inhaber des Seniorenpasses der Gemeinde Malente eine Ausflugsfahrt.

Ziel der diesjährigen Seniorenfahrt, die am 21.08.2019 tagsüber stattfindet, ist die Holländer Stadt Friedrichstadt. 

Friedrichstadt liegt zwischen den Flüssen Eider und Treene im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Grachten, schnurgerade Gassen, Brücken und schmale Häuser mit Treppengiebeln. Ein Bummel durch Friedrichstadt weckt Erinnerungen an Holland. 

Treffpunkt der Teilnehmer für die Seniorenfahrt ist die Bushaltestelle in der Marktstraße. Der Bus startet um 10:15 Uhr, die Rückkehr ist gegen 18:00 Uhr geplant. 

Anschließend an ein Mittagessen in dem Restaurant „Holländische Stube", ist eine etwa 1-stündige Rundtour durch Friedrichstadt auf den Grachten geplant. Die Kapitäne schippern vorbei an Friedrichstadts verwunschenen Gärten und haben jede Menge Seemannsgarn auf Lager.

Abschließend gibt es die Möglichkeit Friedrichstadt auf eigene Faust zu erkunden oder einen Rundgang durch die Stadt anhand eines Stadtplans zu unternehmen. 

Es wird ein Kostenbeitrag von 16,00 € pro Person erhoben. Im Preis enthalten sind die Busfahrt, ein Mittagessen, eine Grachtenfahrt sowie ein Rundgang der Stadt in Papierform.

Bitte beachten Sie, für Getränke selbst zu sorgen. 

Anmeldungen sind im Rathaus der Gemeinde, Information - Zimmer 11, Bahnhofstr. 31, in 23714 Bad Malente-Gremsmühlen, vorzunehmen. Außerhalb der Öffnungszeiten kann Montags und Mittwochs bis 15:00 Uhr zur Anmeldung am Seiteneingang geklingelt werden.

Telefonische Anmeldungen sind nicht möglich.

Anmeldeschluss für die Teilnahme an der Seniorenfahrt ist der 16.08.2019.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen nach zeitlichem Eingang berücksichtigt. 

 

Rönck
Bürgermeisterin
]]>
Pressemitteilung Nr. 25/2019 Fri, 28 Jun 2019 07:35:46 +0200 https://www.malente.de/news/aid/1516 https://www.malente.de/news/aid/1516  

Die Bürgerbefragung zu Bewegung und Sport in Malente wird verlängert. Bisher haben sich rund 450 Personen an der Online-Befragung beteiligt. Der Bogen kann Online noch bis zum 07. Juli 2019 ausgefüllt werden. 

Die Gemeinde Malente erstellt im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes IGEK/Unser Malente 2030 eine Untersuchung, wie die Bedingungen für Sport und Bewegung verbessert werden können. Neben den Schulen, Kindertageseinrichtungen und Sportvereinen sind auch die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, ihre Einschätzung zu den Rahmenbedingungen für Sport und Bewegung abzugeben.

Die Daten und Infos, die hier erhoben werden, dienen als Grundlage für die Erarbeitung von Zielen und Empfehlungen. „Aus den Angaben der Bevölkerung können wir konkrete Maßnahmen ableiten, was die Vereine oder die Gemeinde noch besser machen können", so Dr. Stefan Eckl vom Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung, der mit seinen Kollegen diesen Prozess in Malente begleitet.

Daher, so Eckl, sei es wichtig, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger an der Befragung beteiligen. Unter http://malente.sportentwicklungsplanung.de können sich Interessierte noch bis zum 7. Juli 2019 zu ihrem Sportverhalten und zu ihren Wünschen äußern. Auch diejenigen, die aktuell nicht sportlich aktiv sind, können den Fragebogen beantworten, denn ein Ziel des Prozesses soll sein, Nichtaktive zu Bewegung und Sport zu animieren. 

 

Gudrun Förster
1. stv. Bürgermeisterin
]]>