23.02.2017

IGEK-Arbeitsgruppen mit Erfolg - "heiße" Phase beginnt!

undefined 

IGEK-Arbeitsgruppen mit Erfolg – „heiße“ Phase beginnt!            

Letzte Woche war es endlich soweit und die IGEK-Arbeitsgruppen sind gestartet. Auf drei Abende verteilt, trafen sich insgesamt etwa 100 Malenterinnen und Malenter, um über die uns bekannten Themen Lebensort, Wirtschaftsort und Erholungsort zu diskutieren. Dabei waren zwei Besonderheiten ausschlaggebend für den Erfolg der Veranstaltungen. Zum einen sorgten die AG-Leiter Herr Michael Kühn (AG Wirtschaftsort), Frau Dehn-Schuhmacher (AG Erholungsort) und Frau Klöfkorn-Papke (AG Lebensort) für den nötigen fachlichen Input. Zum anderen boten die Räumlichkeiten, in denen die Arbeitsgruppen stattfanden, für eine unverwechselbare Atomsphäre. An dieser Stelle gilt der Dank noch einmal den AG-Leitern sowie der Firma Kendrion Kuhnke, der Mühlenbergklinik Holsteinische Schweiz und dem CJD Bildungszentrum!

undefined

 

undefined

 

undefined

 

Angeregt durch die Führungen der Gastgeber in den unterschiedlichen Einrichtungen standen in den AG‘s die zentralen Fragen im Raum:  „Wo steht Malente heute?“ und „Wo wollen wir hin?“ In Anlehnung an die erste Frage gaben Zahlen, Daten und Fakten Auskunft über die demografische und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Diese wurden im Anschluss mit einer Gegenüberstellung von Stärken und Chancen sowie Schwächen und Risiken untersetzt. Als Antwort auf die Frage „Wo steht Malente heute?“ wurden schließlich 11 zentrale Thesen formuliert, welche mit kleinen Veränderungswünschen von der Öffentlichkeit im Großen und Ganzen bestätigt wurden.  

Um sich der Frage „Wo wollen wir hin?“ anzunähern, wurden zunächst die bisher gesammelten Ideen und Projektansätze aus den verschiedensten Formaten, wie dem Jugendbarcamp, dem Malente-Forum oder aber auch den Projektsteckbriefen in einer Liste zusammengestellt. Aus diesem Projektportfolio ergaben sich wiederum 15 Leitthemen, die als Wegweiser für den künftigen Prozess und für Projekte dienen sollen. Unter Berücksichtigung der drei Themenbereiche Lebensort, Wirtschaftsort und Erholungsort wurden dementsprechend in den Arbeitsgruppen verschiedene Leitthemen vorgestellt und diskutiert. In der AG Wirtschaft ging es beispielsweise vorranging um den Bahnhof, die Bahnhofstraße und um das Thema Wirtschaft stärken, wobei speziell die Gesundheitswirtschaft herausgestellt wurde. In der zweiten AG wurde über Themen gesprochen, die in erster Linie den Erholungsort Malente wiederspiegeln. Dazu gehörten z. B. die Leitthemen Tourismusangebote/Erlebnisort, Marketingoffensive, Kurparkbelebung oder das Intermar. In der AG Lebensort wurden schließlich Leitthemen wie die Generationenstadt, Bildungslandschaft, Wohnoffensive, klimagerechtes Malente, Malente macht Mobil und weitere aufgegriffen. Bei den Bürgerinnen und Bürgern fanden die Leitthemen indes größtenteils Zustimmung. Nun geht es darum, aus diesen Leitthemen konkrete Ziele und Projekte zu definieren. In unseren nächsten Arbeitsgruppen vom 29. bis 31. Mai werden diese dann zur Diskussion gestellt. Bis dahin soll allerdings kein Stillstand herrschen und alle sind dazu aufgerufen, den Prozess weiter aktiv zu gestalten – frei nach dem Motto „Unser Malente 2030 – wir sind dabei!“ 

AG Erholungsort Malente am 15. Feb. 2017 – Mühlenbergklinik Holsteinische-Schweiz

undefined

 AG Lebensort Malente am 16. Feb. 2017- CJD Bildungszentrum

 undefined

 

AG Wirtschaftsort Malente,13. Feb. 2017–Kendrion Kuhnke GmbH

undefined

(Foto: © Kendrion Kuhnke GmbH)

Dokumentation/Presselinks:

Dokumentation