undefined

Städtebauförderung in der Gemeinde Malente

Amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Malente
Satzung der Gemeinde Malente über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes "Zentrum"

Hinweis:
Nach § 18 Abs. 4 der Hauptsatzung der Gemeinde Malente werden gesetzlich vorgeschriebene öffentliche Bekanntmachungen im Rahmen des Baugesetzbuches im "Ostholsteiner Anzeiger" bekannt gemacht. Die Bekanntmachung ist im Ablauf des Tages bewirkt, an dem die erschienene Zeitung den betreffenden Text bekannt gemacht hat.
Der nachfolgende Text wurde durch Abdruck im "Ostholsteiner Anzeiger" am 07.07.2020 bekannt gemacht.
Die Bereitstellung der folgenden Texte auf der Internetseite der Gemeinde Malente stellt lediglich einen zusätzlichen Informationsservice für die Bürgerinnen und Bürger dar.

Im Auftrag
gez. Boller

Komplett: Amtliche Bekanntmachung der Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes Zentrum
Satzung und Anlage zur Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes Zentrum
Bekanntmachung aus dem Ostholsteiner Anzeiger vom 07.07.2020


Amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Malente
Einzelhandelskonzept in der Gemeinde Malente


Hinweis:

Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 11.12.2019 die Fortschreibung des Entwicklungskonzeptes für den Einzelhandel für die Gemeinde Malente als städtebauliches Konzept nach § 1 Abs. 6 Nr. 11 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen. Das Konzept dient dabei sowohl als fundierte Bewertungsgrundlage für aktuelle sowie für zukünftige Planvorhaben als auch dem Aufzeigen möglicher Entwicklungsperspektiven und erforderlicher (insbesondere baurechtlicher) Handlungsnotwendigkeiten. Die Ergebnisse des Einzelhandelskonzeptes sind bei der Erstellung des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (VU/IEK) für die Gesamtmaßnahme „Zentrum" berücksichtigt worden. Nach § 18 Abs. 4 der Hauptsatzung der Gemeinde Malente werden gesetzlich vorgeschriebene öffentliche Bekanntmachungen im Rahmen des Baugesetzbuches im "Ostholsteiner Anzeiger" bekannt gemacht. Der nachfolgende Text wurde durch Abdruck im Ostholsteiner Anzeiger am 27.07.2020 bekannt gemacht. Die Bereitstellung der Bekanntmachung auf der Internetseite der Gemeinde Malente stellt einen zusätzlichen Informationsservice für die Bürgerinnen und Bürger dar.

Im Auftrag
gez. Boller

Amtliche Bekanntmachung
Einzelhandelskonzept in der Gemeinde Malente
Ostholsteiner Anzeiger vom 27.07.2020 - Amtliche Bekanntmachung

 

Konzept Sport und Bewegung in Malente – Grundlagen zur Sportentwicklung

Hinweis:
Das durch die GV am 12.03.2020 beschlossene Konzept Sport und Bewegung in Malente – Grundlagen zur Sportentwicklung - finden Sie hier:

Konzept Sport und Bewegung in Malente - Grundlagen zur Sportentwicklung

 

Allgemein

Historie ASO Malente

Einleitungsbeschluss und Gebietsabgrenzung

Aktive Stadt- und Ortszentren der Gemeinde Malente

Dokumentation 2. Zentrums-Forum

BIG - 2. Zentrumsforum

 

Bad Malente Gremsmühlen, den 04.03.2020

Die Gemeinde Malente hat nach Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm im Gebietsumgriff „Zentrum“ die vorbereitenden Untersuchungen (VU) gemäß § 141 BauGB mit integriertem städtebaulichen Entwicklungskonzept (IEK) ab 2018 durchführen lassen. Damit wird ein erster, wichtiger Schritt im Rahmen der Städtebauförderung abgeschlossen, der die Inanspruchnahme von Fördermitteln ermöglicht.

Den Kern des IEK stellen die Projekte und Maßnahmen zur Gebietsentwicklung dar. Die Ergebnisse, Ziele und Maßnahmen der vorbereitenden Untersuchungen und des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes wurden im Rahmen des 2. Zentrumforums am 6. Februar 2020 im Haus des Gastes den rund 200 Teilnehmern von den beauftragten Gutachtern vorgestellt.

Die städtebauliche Analyse der Ausgangssituation hat ergeben, dass funktionale und städtebauliche Missstände im Untersuchungsgebiet vorliegen. Für den Gebietsentwicklungsprozess wurden Ziele und Maßnahmen abgeleitet, die in den nächsten 15 Jahren im Zentrum Malentes im Umgriff eines Sanierungsgebietes umgesetzt werden sollen. Die wesentlichen Ziele der Sanierung liegen dabei in der besseren Anbindung und Stärkung des Zentrums sowie der Steigerung der Attraktivität und Aufenthaltsqualität der zentralen Freiräume.

Zur Behebung der Missstände und zur Umsetzung des Entwicklungskonzeptes ist die Anwendung des besonderen Städtebaurechts (§§ 136-164 BauGB, Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen) für den überwiegenden Teil des Untersuchungsgebietes erforderlich.

Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (IEK) ist ein Planungs- und Steuerungsinstrument für die problemorientierte Lösungsentwicklung diverser Maßnahmen im zukünftigen Sanierungsgebiet „Zentrum“, die ebenfalls aus der Strategie unser Malente 2030 hervorgehen.

Die Städtebauförderung, mit dem Fokus auf das Zentrum Malente, erlaubt die direkte Förderung öffentlicher und privater Investitionen und die Förderung von Planungs- und Beteiligungsprozessen. Somit stellt die Städtebauförderung eine Schlüsselfunktion für den gesamten Gemeindeentwicklungsprozess und die Bewältigung der Aufgaben dar.

Der unten als PDF-Datei bereitgestellten Dokumentation und Präsentation des 2. Zentrumforums vom 06.02.2020 können Sie entnehmen, welche Fragen im Plenum und im Nachgang der Veranstaltung angesprochen und geklärt wurden.

Nachdem nunmehr die zweite Beteiligungsrunde der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange abgeschlossen ist, erfolgt die Beschlussfassung, dass das final vorliegende integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (VU/IEK) den städtebaulichen Planungen der Gemeinde Malente entspricht, in der kommenden Sitzung durch die Gemeindevertretung.
Unter nachstehendem Link im Bürgerinformationssystem gelangen Sie direkt zur Vorlage mit den entsprechenden Anlagen des entsprechenden Tagesordnungspunkts der Gemeindevertretersitzung am 12.03.2020. ( https://www.malente.de/de/staedtebaufoerderung )


Haben Sie Rückfragen?
Seitens der Verwaltung steht Ihnen von Seiten der Gemeinde die Prokjektkoordinatorin Frau Birgit Boller, Tel. 04523 9920-22, gerne zur Verfügung. Den Projektleiter der BIG Städtebau, Herrn Andreas Kiefer erreichen Sie unter Tel. 040 3410678 – 33.