Diekseepromenade

Gleichstellungsbeauftragte Natascha Lux 

 

Die Sprechstunden der Gleichstellungsbeauftragten finden bis auf weiteres nicht statt. In dringenden Fällen erreichen Sie die Gleichstellungsbeauftragte telefonisch unter folgender Rufnummer 0160/93 98 18 28.

 

Im Sinne des Grundrechtes werden in den Gemeinden, Kommunen und Städten mit eigener Verwaltung Gleichstellungsbeauftragte bestellt. Es ist keine Frage des Grundgesetzes, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind. Aber wie sieht es in der Realität aus…, mit der Gleichstellung zwischen Männern und Frauen?

 

Seit nunmehr 25 Jahren gibt es eine Gleichstellungsbeauftragte in der Gemeinde Malente, früher Frauenbeauftragte, um die Gleichstellung zwischen Männer und Frauen zu thematisieren, bis zur Hinwirkung der Umsetzung des § 3 GG (Grundgesetz) und des GstG (Gleichstellungsgesetz) im öffentlichen Dienst. Das bedeutet, dass Bewusstsein mehr und mehr für das Thema zu fördern, in der Gesellschaft, im öffentlichen Dienst und bei den Bürgerinnen und Bürgern.

 

Umso wichtiger ist es zu wissen, was sind meine Rechte in der Gesellschaft und im alltäglichen Leben, sowie Privat und Beruflich, um die Persönlichkeitsrechte zu wahren.

 

Dazu möchte ich Sie, durch den folgenden Text (4 Absatz) und den Webseiten Text (vorletzter Absatz), über Gesetzgebungen und Themenbehandlungen in der Gleichstellungsarbeit informieren.

 

Die Gesetzgebungen sind zugleich auch ein Wegweiser in der alltäglichen Gleichstellungsarbeit, um auf die tatsächliche Gleichstellung hinzuwirken und die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen zu bewahren.

 

Die Arbeit einer Gleichstellungsbeauftragten kann unter anderem auch von den aktuellen Themenbehandlungen in der Bundes-, Landes- oder Gemeindepolitik abhängen. Und durch Thematisierungen bestimmter Gesellschaftsthemen, leistet sie vor Ort wichtige Aufklärungsarbeit und wirkt gegen Ungleichheiten und Benachteiligungen von Frauen und Minderheiten mit.

 

Die Sprechzeiten können von Bürgerinnen und Bürgern gleichermaßen genutzt werden, in erster Linie ist sie Ansprechpartnerin für Ratsuchende, die sich in irgendeiner Form nicht gleich oder benachteiligt behandelt fühlen. In ihrer Position als Gleichstellungsbeauftragte kann sie sich für die Rechte der Bürgerinnen und Bürger stark machen und in vielen Richtungen hin, unverbindlich beraten.

 

Die fundamentalen Gesetzgebungen in der Gleichstellungsarbeit sind, lesen Sie weiter…

 

Grundgesetz

 

Die Grundrechte sind von Artikel 1-19 des Grundgesetzes in der Bundesrepublik Deutschland unveränderbar und schützen die Persönlichkeitsrechte der Bürgerinnen und Bürger.

 

§ 3 GG

 

  • Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. 

 

  • Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

 

  • Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

 

  • Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werde.

 

 

Gemeindeverfassungsrecht

 

Die Gesetzgebung zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männer lautet in Artikel 9 der Landesverfassung Schleswig-Holstein so:

 

Die Förderung der rechtlichen und tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern ist Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbänden sowie anderen Trägern der öffentlichen Verwaltung. Insbesondere ist darauf hinzuwirken, dass Frauen und Männer in kollegialen öffentlich-rechtlichen Beschluss- und Beratungsorganen zu gleichen Anteilen vertreten sind.

 

Die Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten einer Gleichstellungsbeauftragten sind somit sehr vielfältig und sie ist eigenverantwortlich tätig in der Gleichstellungsarbeit.

 

Ich denke durch das Faltblatt konnte ich Ihnen einen Einblick in die Gleichstellungsarbeit geben und ich stehe Ihnen beratend und unterstützend zur Seite als Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Malente.

 

Im Rahmen meiner Öffentlichkeitsarbeit biete ich jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat von 16-18 Uhr im Haus des Kurgastes persönliche Sprechzeiten an. Darüber hinaus können weitere Termine von Montag bis Freitag von 9- 18 Uhr telefonisch oder per eMail vereinbart werden.

 

 

 

Gleichstellungsbüro:                                                                   

Haus des Kurgastes  

Zimmer 4                                                                                                               

Bahnhofstr. 4a                                                                                                        

23714 Bad Malente-Gremsmühlen                                                                        

Telefon:          04523/ 98 45 861                                                                             

Mobil:              0160/ 93 98 1828                                                                             

Email: gb.lux@gmx.de

 

Gleichstellungsarbeit: 

 

Veranstaltung 2018 Miteinander Füreinander

Tätigkeitsbericht 2018