Bürgerinformationssystem der Gemeinde Malente


Vorlage - VO/20/2021/0465  

Betreff: Beitritt zur Ostsee-Tourismus-Service GmbH
Status:öffentlich  
Federführend:Kurverwaltung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Tourismus und Kurangelegenheiten Entscheidung
03.06.2021 
Sitzung des Ausschusses für Tourismus und Kurangelegenheiten geändert beschlossen   
Gemeindevertretung Entscheidung
24.06.2021 
Sitzung der Gemeindevertretung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Sachbericht

 

Die Gemeinde Malente erhebt Kurabgabe mit einer eigenständigen Kurkarte. Das Handling der aktuellen Kurkarte wurde per Dienstleistungsvertrag von der Kurverwaltung an die Malente Tourismus- und Service GmbH übertragen.

 

Die Kurabgabe dient zur Deckung von durch Tourismus verursachten Kosten in der Gemeinde. Darüber hinaus ist es üblich geworden, zusätzlich zu den "ohnehin vorhandenen" Angeboten noch weitere Angebote, Rabatte und Werbeaktionen mit der Kurkarte zu verknüpfen, um die Akzeptanz der Abgabe zu steigern. Die Integration von Zusatzleistungen ist in Malente aufgrund des kleinräumigen Geltungsbereiches der Karte (Gemeinde Malente / Plön) jedoch nur begrenzt möglich. In der Vergangenheit wurde bereits die mangelnde Akzeptanz der Malenter Kurkarte gerügt.

Es bietet sich die Möglichkeit, dem Verbund "ostseecard" beizutreten. Hierbei handelt es sich um einen Ostsee-weiten Marketingverbund von Orten, die eine gemeinsame Kurkarte verwenden (Ostseecard). Die Karte wird jeweils im gesamten Verbandsgebiet anerkannt. Zur Organisation der Karte wurde die Ostsee-Tourismus-Service GmbH, kurz OTS GmbH gegründet, die sich um die Einwerbung von Marketingpartnern und die Druckabwicklung kümmert.

 

Durch bessere Druckkonditionen im Ostseecard Verbund ergibt sich ein Einsparpotential im Vergleich zur eigenständigen Beauftragung. Mitgliedsgemeinden sind jedoch verpflichtet, auf eigene Kosten eine Ostseecard-Infobroschüre drucken zu lassen.

Malenter Gäste erhalten mit der Ostseecard Zugang zu zusätzlichen Leistungen (freier Strandeintritt, 40 große überregionale Rabattpartner, viele weitere lokale Partner). Auch das Projekt "Unbeschwert unterwegs" wird über die Ostseecard abgewickelt, so dass eine Umsetzung in Malente mit einem Beitritt zur Ostseecard GmbH vereinfacht würde.

 

Die Gemeinde Malente profitiert von der besseren Sichtbarkeit im Marketingverbund Ostseecard und erhöht die Akzeptanz der Kurabgabe durch eine inhaltliche Aufwertung. Malenter Betriebe erhalten die Möglichkeit, als lokaler Partner der Ostseecard bis zu 50 Mio. Gäste als potentielle Kunden anzusprechen.

 

Gesellschafterin der OTS GmbH kann entweder die Gemeinde selbst oder auch die Malente Tourismus- und Service GmbH werden. Die Einlage beträgt € 1.400,-. Laufende Kosten der Ostseecard GmbH werden aus den Marketingeinnahmen gedeckt.

Im Handling der Kurabgabe vor Ort würde sich nur die Beschaffung der Meldescheine verändern; Erfassung und Abrechnung der Abgabe im Hintergrund bleiben in den Abläufen gleich.

 

Da die MaTS GmbH bereits jetzt die komplette inhaltliche Bearbeitung der Kurabgabe-Thematik übernimmt und darüber hinaus mit der touristischen Vermarktung der Gemeinde Malente betraut ist, empfiehlt sich ein Beitritt der MaTS GmbH zur OTS GmbH.

 

Die Geschäftsführung der MaTS GmbH befürwortet dieses Vorgehen. Der Aufsichtsrat der MaTS GmbH berät zu diesem Thema am 08. Juni 2021. 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Lösung/Finanzielle Auswirkungen

 

Es hat keine Auswirkung auf den Wirtschaftsplan.

 

Es handelt sich um eine

freiwillige Selbstverwaltungsaufgabe (§2 I GO)

X

pflichtige Selbstverwaltungsaufgabe (§2 II GO)

 

Aufgabe zur Erfüllung nach Weisung (§ 3 GO)

 

 

Gemeindeentwicklung

 

Dieses Projekt entspricht den Leitzielen und Vorgaben des Gemeindeentwicklungskonzeptes

Unser Malente 2030.

 

X

 

Ja

 

 

 

 

 

 

 

Nein

Begründung:

 

 

 

 

 

 

Städtebauförderung

 

(A)

Die Maßnahme wird innerhalb des gem. § 142 BauGB förmlich festgelegten Sanierungsgebietes der städtebaulichen Gesamtmaßnahme "Zentrum" durchgeführt.

 

 

 

Ja

 

 

 

 

 

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

(B)

Die Abwicklung der Maßnahme erfolgt (auch) unter Einsatz von Städtebaufördermitteln.

 

 

 

Ja

Sie ist im IEK der Maßnahme Nr. _______ zuzuordnen.

 

 

 

 

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Der Ausschuss befürwortet den Beitritt der MaTS GmbH zur Ostsee-Tourismus-Service GmbH und die künftige Abwicklung der Kurabgabe mit Hilfe der Ostseecard.  

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2