Bürgerinformationssystem der Gemeinde Malente


Vorlage - VO/2018/131  

Betreff: Wirtschaftsplan 2018 der Kurverwaltung Malente
hier: Aufhebung des Sperrvermerkes für das Konto-Nr. 4432
"Kurabgabenverwaltung" aus der Sitzung am 05.09.2017
Status:öffentlich  
Federführend:Kurverwaltung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Tourismus und Kurangelegenheiten Entscheidung
28.03.2018 
Sitzung des Ausschusses für Tourismus und Kurangelegenheiten ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachbericht

 

Im Wirtschaftsplan 2018 der Kurverwaltung Malente wurden unter dem Konto 4432  10.000 Euro netto bereitgestellt um das an die MaTS  GmbH gegen Entgelt zu beauftragende Kurabgabeninkasso zu finanzieren.

In der Sitzung des Tourismusausschusses am 05.09.2017 wurde der Wirtschaftsplan 2018 beraten und das Konto 4432 mit einem Sperrvermerk versehen, da zunächst geprüft werden sollte, ob die MaTS GmbH das Kurabgabeninkasso nicht aus der finanziellen Zuwendung von Seiten der Gemeinde finanzieren kann.

Nach Rücksprache der MaTS GmbH mit ihrem Steuerberater ist die beauftrage Dienstleistung „Kurabgabeninkasso“ umsatzsteuerpflichtig und daher mit 19% MwSt. zu belegen. Folglich muss die MaTS GmbH die Dienstleistung mit 10.000 Euro zzgl. 19 % MwSt (1.900 Euro) = 11.900 Euro berechnen. Sofern Rechnungsempfänger der Dienstleistung „Kurabgabeninkasso“ die Gemeinde Malente ist, kann die Gemeinde die in Rechnung gestellte Umsatzsteuer nicht als Vorsteuer geltend machen und würde folglich die vollen11.900 Euro mit der Zuwendung an die MaTS verrechnen. Da die Gemeinde z. Zt. innerhalb der Zuwendung an die MaTS GmbH nur einen Betrag in Höhe von 10.000 Euro für das Kurabgabeninkasso eingeplant hat, würden der MaTS aus den Zuwendungsmitteln für das eigentliche Marketing 1.900 Euro weniger als geplant zur Verfügung stehen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Lösung/Finanzielle Auswirkungen

 

Wenn die MaTS GmbH statt der Gemeinde der Kurverwaltung das „Kurabgabeninkasso in Rechnung stellt, kann die Kurverwaltung, da diese zum Vorsteuerabzug berechtigt ist, die 1.900 Euro MwSt. als Vorsteuer beim Finanzamt geltend machen. Der Kurverwaltung (und damit letztlich der Gemeinde) entstünden somit Aufwendungen in Höhe von 10.000 Euro netto während bei einer Verrechnung mit der MaTS- Zuwendung 11.900 Euro haushaltswirksam werden. Es ist daher für die MaTS GmbH wirtschaftlich günstiger, wenn die Kurverwaltung das beauftragte „Kurabgabeninkasso“ bezahlt; zumal der Kurverwaltung die durch das Inkasso erzielten Kurabgaben als Erträge zufließen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag

 

Die MaTS GmbH stellt der Kurverwaltung Malente das per Geschäftsbesorgungsvertrag übertragene Kurabgabeninkasso mit 10.000 Euro zzgl 19%=1.900 Euro MwSt. = 11.900 Euro brutto in Rechnung. Der im Wirtschaftsplan 2018 der Kurverwaltung beschlossene  Sperrvermerk zum Konto Nr. 4432 wird aufgehoben.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2