Bürgerinformationssystem der Gemeinde Malente


Auszug - Öffentliche importierte Niederschrift  

Ausschuss für Bau-, Wege- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten
TOP: Ö 1
Gremium: Ausschuss für Bau-, Wege- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 16.07.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: Anlass: Sitzung
 
Beschluss


                                       1                                      

 

                        N i e d e r s c h r i f t   Nr. 16/2015

 

über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bau-, Wege- und

Wirtschaftsförderungsangelegenheiten (Planungsausschuss) der Gemeinde Malente am

Donnerstag, d. 16. Juli 2015 im Sitzungszimmer des Rathauses, Bahnhofstraße 31, 23714

Bad Malente-Gremsmühlen 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Anwesend sind 

 

°  Ausschussvorsitzender:     Schützler bis 17.15 Uhr und ab 17.25 Uhr 

      Ausschussmitglieder:    Anders

                              Krützfeldt

                              Förster

                              Winkel bis 17.15 Uhr und ab 17.25 Uhr

                              Potz

                              Wandhoff bis 17.35 Uhr und ab 17.40 Uhr

                              Weber

                              Knop

 

°  Gemeindevertreter/in P. Blenski, Geerdts, Gutzmann

°  Wählbare Bürger Eichhorn und Holler, bis 18.15 Uhr

°  Frau Malchau, Seniorenbeirat, bis 18.15 Uhr

°  Gleichstellungsbeauftragte Gudegast 

°  Dorfvorsteher Kamkalow und Fritzke bis 18.15 Uhr

°  Herr Nagel, Planungsbüro Ostholstein, bis 17.40 Uhr

°  Frau Nedderhoff, Curtius Klinik, Herr Kruse, Architekt, bis 17.40 Uhr

°  Herr Lausen und Hr. Scheer, Ing. Büro Levsen, Dänepamp und Partner, bis ca. 18.00 Uhr

°  Herr Tegtmeier, Nordaninvest Holding ApS, Mosegardsvej 23, 5000 Odense C, Dänemark,

   bis 18.30 Uhr

°  Herr Werner und Herr Börner vom Vorstand des Verschönerungsvereins Neversfelde bis

   19.10 Uhr

°  Frau Ahrens, Ostholsteiner Anzeiger, Frau Röhlk, Kieler Nachrichten, bis 18.15 Uhr

°  Ca. 40 weitere Gäste bis längstens 18.15 Uhr

°  Verwaltung:  Frau  Deubel,  Herr  Spindler,  Herr  Gutsche,  Frau  Boller,  Frau  Stegemann-

   zugleich als Protokollführerin

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                        Beginn der Sitzung:            17.00 Uhr

                        Ende der Sitzung:              19.25 Uhr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Der Ausschussvorsitzende Schützler begrüßt die Anwesenden und stellt die

Beschlussfähigkeit fest. Die Einladung ist frist- und formgerecht zugegangen. 

 

Der Vorschlag von Ausschussmitglied Knop, den in der Einladung aufgeführten

Tagesordnungspunkt 7) „Sachstandsbericht Holzbergturm nebst Spielplatz“ neben den

Punkten 12) und 13) unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu beraten, weil es u. a. um

Ersatzansprüche und Personen geht, wird mit 9 Ja-Stimmen angenommen. Das Thema wird

als neuer Punkt 12) behandelt, so dass die Sitzung nach folgender Tagesordnung

abgewickelt wird: 

 

 

                                  Seite 1 von 10 

 

                                       2                                      

 

                                Tagesordnung

 

   1)  Verpflichtung der wählbaren Bürger/innen nach § 46 Abs. 6 Gemeindeordnung 

 

   2)  Niederschrift Nr. 15/2015 über die Sitzung des Planungsausschusses am 28.04.2015

 

   3)  Sachstandsbericht ExWoSt-Forschungsfeld „Potenziale von Kleinstädten in

      peripheren Lagen“ 

 

   4)  Satzung der Gemeinde Malente über die 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 61,

      2. Teilbereich, für den Bereich westlich des Kellersees, südlich der Janusallee und

      nördlich der Kampstraße und Curtius Klinik in Bad Malente-Gremsmühlen

      hier: Aufstellungs-, Entwurfs- und Auslegungsbeschluss

      (Sitzungsvorlage Nr. 30/46/2015)

 

   5)  Satzung der Gemeinde Malente über den Bebauungsplan Nr. 90  für das Gebiet

      zwischen der derzeit nicht genutzten Bahnstrecke Malente-Lütjenburg und der

      Bebauung Bahnhofstraße 21a bis 23 in Bad Malente-Gremsmühlen 

      Hier:   1. Beschluss über Stellungnahmen und Anregungen im Rahmen der 

                öffentlichen Auslegung

            2. Satzungsbeschluss

      (Sitzungsvorlage Nr. 30/47/2015)

 

   6)  11. Änderung des Flächennutzungsplanes für einen Bereich des Kies- und

      Schotterwerkes Kreuzfeld zur Absicherung und Weiterentwicklung der Nutzungen

      von Teilbereichen sowie zur Erweiterung der Kiesabbaufläche

      hier: Bericht zum Sachstand

 

   7)  Radweg Nüchel - Sachstandsbericht

 

   8)  Sachstandsbericht zur Satzung über die Straßenreinigung in der Gemeinde Malente

      (Entwurf des Straßenverzeichnisses ist beigefügt)

 

   9)  Bericht der Verwaltung 

 

   10) Verschiedenes

 

Die folgenden Tagesordnungspunkte werden nach Beschlussfassung des Ausschusses unter Ausschluss der

                               Öffentlichkeit beraten. 

 

   11) Bebauung des Mehrzweckplatzes an der Godenbergstraße (rückwärtig zur Bebauung

      Marktstraße 1 - 9)

      hier: Vorstellung der Planungen durch einen Projektentwickler 

 

   12) Sachstandsbericht Holzbergturm nebst Spielplatz

      (Sitzungsvorlage Nr. 30/48/2015)

 

   13) Bericht der Verwaltung zu Grundstücksangelegenheiten/

      Bauanträgen/Bauvoranfragen

 

 

Zu Punkt 1)  Verpflichtung der wählbaren Bürger/innen nach § 46 Abs. 6 

            Gemeindeordnung 

 

Der noch zu verpflichtende wählbare Bürger ist nicht anwesend. 

 

                                  Seite 2 von 10 

 

                                       3                                      

 

Zu Punkt 2)  Niederschrift Nr. 15/2015 über die Sitzung des Planungsausschusses am 

            28.04.2015

 

Einwendungen gegen die Niederschrift liegen nicht vor. 

 

 

Zu Punkt 3)  Sachstandsbericht ExWoSt-Forschungsfeld „Potenziale von 

            Kleinstädten in peripheren Lagen“ 

 

Ausschussvorsitzender Schützler dankt dem Bürgermeister und seiner Verwaltung im

Namen des Ausschusses für den erfolgreichen Einsatz. 

 

Frau Deubel gibt einen Sachstandsbericht ab; im Ausschuss besteht Einigkeit, dass die dafür

verwendeten Folien der Niederschrift als Anlage  beigefügt werden sollen, so dass darauf

verwiesen wird. Sie berichtet ergänzend von der Vorstandssitzung der AktivRegion am

15.07.15, in der über den Förderantrag der Gemeinde auf Bezuschussung des Integrierten

Gemeindeentwicklungskonzeptes (IGEK) positiv entschieden wurde. 

 

 

 

Ausschussvorsitzender Schützler und Ausschussmitglied Winkel verlassen wegen

Befangenheit zum nächsten Tagesordnungspunkt um 17.15 Uhr den Sitzungsraum. Der 1.

stellv. Vorsitzende Anders übernimmt für diese Zeit den Vorsitz. 

 

Zu Punkt 4)  Satzung der Gemeinde Malente über die 4. Änderung des 

            Bebauungsplanes Nr. 61, 2. Teilbereich, für den Bereich westlich des 

            Kellersees, südlich der Janusallee und nördlich der Kampstraße und 

            Curtius Klinik in Bad Malente-Gremsmühlen

            hier: Aufstellungs-, Entwurfs- und Auslegungsbeschluss

            (Sitzungsvorlage Nr. 30/46/2015) 

 

Herr Nagel erläutert die Planinhalte des Sondergebietes und des bestandsorientiert

festgesetzten Allgemeinen Wohngebietes im Geltungsbereich anhand verschiedener Folien

und geht dabei auf eine neue, in der Sitzungsvorlage noch nicht enthaltene Festsetzung für

einen Grünstreifen an der Westseite des Sondergebietes (Umgrenzung einer Fläche mit

Bindungen für Bepflanzung und für die Erhaltung von Bäumen, Sträuchern und sonstigen

Bepflanzungen) ein, die sich im Rahmen der Feinabstimmung mit der Verwaltung ergeben

hat; die dortige Bepflanzung befindet sich überwiegend auf dem Gelände der Klinik, nicht auf

der gemeindlichen zum Entwässerungsgraben gehörenden Fläche. 

 

 

 

 

Nach kurzer Diskussion wird über Folgendes abgestimmt: 

 

                                  Seite 3 von 10 

 

                                       4                                      

 

   a)  Für den Bereich westlich des Kellersees, südlich der Janusallee und nördlich der

      Kampstraße und Curtius Klinik in Bad Malente-Gremsmühlen wird die 4. Änderung

      des Bebauungsplanes Nr. 61, 2. Teilbereich, aufgestellt. Ziel der Planung ist die

      Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung der Curtius

      Klinik in Form einer Tagesklinik. Das Verfahren zur Aufstellung dieser Satzung erfolgt

      im beschleunigten Verfahren nach § 13 a Baugesetzbuch BauGB (Bebauungsplan

      der Innenentwicklung). Eine Umweltprüfung wird im beschleunigten Verfahren nach §

      13 a BauGB nicht durchgeführt. Der Flächennutzungsplan ist im Wege der

      Berichtigung anzupassen. 

 

   b)  Der Aufstellungsbeschluss ist ortüblich bekannt zu machen. 

 

   c)  Von einer frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1

      BauGB wird nach §13a Abs. 2 i. H. v. § 13 Abs. 2 Nr. 1 BauGB abgesehen. 

 

   d)  Der Entwurf der Satzung über die 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 61, 2.

      Teilbereich, für das o. g. Gelände der Curtius Klinik nebst Begründung wird in der

      vorgestellten Fassung unter Berücksichtigung des Grünstreifens gebilligt. 

 

   e)  Der Entwurf der Satzung über die 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 61, 2.

      Teilbereich, für das o. g. Gebiet nebst Begründung wird nach § 3 Abs. 2 BauGB

      öffentlich ausgelegt. Die Träger öffentlicher Belange sind von der Auslegung zu

      unterrichten. 

 

   f)  Mit dem Vorhabenträger wird ein städtebaulicher Vertrag gem. § 4b BauGB zur

      Übernahme der Planungskosten und Durchführung von Verfahrensschritten nach §§

      2a bis 4a geschlossen. 

 

Beschluss: Einstimmig mit 7 Ja-Stimmen

 

Abstimmungsergebnis:

Gesetzliche Zahl der Ausschussmitglieder/Gemeindevertreter: 9

davon anwesend:         7

Ja-Stimmen:             7

Nein-Stimmen:           0

Stimmenthaltungen:      0

 

Bemerkung:

Aufgrund des § 22 GO waren folgende Gemeindevertreterinnen oder Gemeindevertreter bzw. Ausschussmitglieder von der

Beratung und Abstimmung ausgeschlossen; sie waren weder bei der Beratung noch bei der Abstimmung anwesend:

Ausschussvorsitzender Schützler und Gemeindevertreter Winkel. 

 

Gemeindevertreter Schützler und Winkel werden um 17.25 Uhr wieder in den Sitzungsraum

gebeten; Herr Schützler übernimmt wieder den Vorsitz. 

 

 

Zu Punkt 5)   Satzung der Gemeinde Malente über den Bebauungsplan Nr. 90 für das 

            Gebiet zwischen der derzeit nicht genutzten Bahnstrecke Malente-

            Lütjenburg und der Bebauung Bahnhofstraße 21a bis 23 in Bad Malente-

            Gremsmühlen 

            Hier: 1. Beschluss über Stellungnahmen und Anregungen im Rahmen 

                         der öffentlichen Auslegung

                     2. Satzungsbeschluss

            (Sitzungsvorlage Nr. 30/47/2015)

 

Herr Nagel geht auf die eingegangenen Stellungnahmen, den Abwägungsvorschlag und den

Planentwurf mit reduziertem Geltungsbereich ein. Dabei erläutert er nochmal die Situation

mit dem südlich vom Plangebiet gelegenen bewaldeten Hügel und dem damit verbundenen

 

                                  Seite 4 von 10 

 

                                       5                                      

 

einzuhaltenden Waldabstand, der vorliegend auf 20 m reduziert werden darf; hierzu liegt

eine positive Inaussichtstellung vor. 

 

Ausschussmitglied Förster regt an, einen Teil des Waldes zu entfernen, um eine größere

Ausnutzbarkeit des Grundstücks zu erreichen. Herr Nagel erläutert, dass eine Waldrodung

dort einen deutlichen Eingriff in das Orts- und Landschaftsbild bedeuten würde und mit einer

hohen Ausgleichsverpflichtung verbunden wäre. 

 

Ausschussmitglied Förster bittet um Prüfung,

 

   a)  wie hoch der Aufwand bei einer Rodung des Randstreifens des Waldes wäre und

   b)  wie hoch der Aufwand bei einer Vollständigen Rodung des gesamten Waldes auf

      dem Gelände „Steinbusch“ wäre

 

Mit 9 Ja-Stimmen besteht Einigkeit im Ausschuss, dass diese Fragen zunächst geprüft

werden sollen. 

 

 

 

Ausschussmitglied Wandhoff ist zu dem nächsten Punkt befangen und verlässt daher um

17.35 Uhr den Sitzungsraum. 

 

Zu Punkt 6)   11. Änderung des Flächennutzungsplanes für einen Bereich des Kies- 

            und Schotterwerkes Kreuzfeld zur Absicherung und Weiterentwicklung 

            der Nutzungen von Teilbereichen sowie zur Erweiterung der 

            Kiesabbaufläche

            hier: Bericht zum Sachstand

 

Frau Deubel berichtet über ein Planungsgespräch am 10.06.15, an dem u. a. Vertreter der

Staatskanzlei, des Innenministeriums, des Kreises einschließlich der Unteren

Naturschutzbehörde (UNB) sowie der Dorfvorsteher und der Ausschussvorsitzende

teilgenommen haben. In dem intensiven Austausch sei seitens der Staatskanzlei deutlich

gemacht worden, dass ein neues Gewerbegebiet im derzeitigen Kiesabbaugelände im

Regionalen Grünzug rechtlich nicht genehmigungsfähig sei, weil es den Zielen der

Raumordnung widerspreche und für eine Zielabweichung keine Argumente vorlägen. Die

Untere Naturschutzbehörde habe bestätigt, dass für die Schaffung eines Gewerbegebietes

eine Entlassung aus der Landschaftsschutzgebietsverordnung (LSG-VO) erforderlich sei. Da

alle vorhandenen und erwünschten Nutzungen sowie betriebsnotwendige Betriebe auch jetzt

schon möglich seien, sei der Eingriff vermeidbar und die UNB werde einem Antrag auf

Entlassung aus der LSG-VO nicht zustimmen. Die Erweiterung der Kiesabbaufläche im LSG

sei seitens der UNB zwar generell lösbar, zum jetzigen Zeitpunkt würde eine Genehmigung

aufgrund der fehlenden Notwendigkeit aber nicht erteilt werden. Zusammengefasst sei

festgehalten worden, dass betriebsnotwendige Nutzungen auch jetzt schon möglich und

dafür daher keine Sondergebiete erforderlich seien. Auch ohne einen Bedarfsnachweis sei

ein Gewerbegebiet auf dem beantragten Gelände nicht lösbar/nicht genehmigungsfähig. 

Ebenso verhielt es sich mit einem Sondergebiet Sport. Demzufolge sei im Ergebnis kein

Planungserfordernis gegeben. Das Innenministerium, die Staatskanzlei sowie der Kreis OH

würden der Gemeinde daher von dieser Planung abraten.

 

Herr Rocholl aus Timmdorf hat einige Fragen und übergibt diese mit der Bitte um

Beantwortung der Verwaltung; es besteht Einigkeit, dass seine Fragen der Niederschrift als

Anlage  beigefügt werden sollen. 

 

Ausschussmitglied Wandhoff wird um 17.40 Uhr wieder in den Sitzungsraum gebeten. 

Einige Gäste verlassen um 17.40 Uhr die Beratungen. 

 

                                  Seite 5 von 10 

 

                                       6                                      

 

 

Zu Punkt 7)   Radweg Nüchel - Sachstandsbericht

 

Herr Lausen vom Ing. Büro Levsen, Dänepamp und Partner, informiert anhand mehrerer

Folien ausführlich über den Sachstand der Planung zum Bau eines Radweges an der

Landesstraße 163. Es besteht Einigkeit im Ausschuss, dass die Folien der Niederschrift als

Anlage  beigefügt werden sollen; hierauf wird insofern verwiesen. 

 

Fördermittel gebe es lt. Frau Deubel derzeit nicht; die Gemeinde sei aber mit dieser Planung

umgehend handlungsfähig, sobald ein entsprechendes Förderprogramm für den

Wegeausbau aufgestellt werde. Es sei allerdings nicht damit zu rechnen, dass ggf. auch eine

Förderung für den Grunderwerb möglich sei. 

 

Der Vorschlag von Ausschussmitglied Förster, den Kreis Ostholstein über den hiesigen

Planungsstand zu informieren, trifft im Ausschuss auf Zustimmung. 

 

 

Zu Punkt 8)   Sachstandsbericht zur Satzung über die Straßenreinigung in der 

            Gemeinde Malente

            (Entwurf des Straßenverzeichnisses ist beigefügt)

 

Im Ausschuss besteht Einigkeit, dass der Satzung ein detailliertes Straßenverzeichnis in

Anlehnung an den vorliegenden Entwurf beigefügt werden soll. Herr Spindler weist darauf

hin, dass noch einige Fragen z. B. zur Reinigungspflicht an Landesstraßen zu prüfen sind. 

 

 

Zu Punkt 9)   Bericht der Verwaltung

            a)  Projekt der Fachhochschule Münster

 

Frau Deubel berichtet über ein Projekt der Fachhochschule Münster, die in den Herbstferien

ein oder mehrere Themen/Problemfelder in der Gemeinde Malente als Semesterarbeit

bearbeiten wolle. 

 

            b)  Badestelle Timmdorf

 

Die Badestelle Timmdorf wurde wieder freigegeben, so Frau Deubel. 

 

            c)  Brückenbau Hindenburgallee

 

Frau Deubel teilt mit, dass die Planungen für den Straßen- und Brückenbauentwurf nach

aktuellen Informationen des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr laufen; mit der

Maßnahme sei im Frühjahr 2017 zu rechnen. Die Kosten für die Erneuerung der „Brücke

Diekseepromenade“ am Anleger würden daher für den Haushalt 2016 eingeworben, damit

rechtszeitig eine sichere Umleitung für Radfahrer und Fußgänger geschaffen werden könne. 

 

            d)  Vereinfachte Flurbereinigung Sieversdorfer Au / Benzer Seen

 

Frau Deubel informiert über eine Verschiebung der Wegebaumaßnahmen im Rahmen des

Flurbereinigungsverfahrens. Nach Information des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt

und ländliche Räume erfolge der Ausbau des Bruhnskoppler Weges / Bruhnskoppler Straße

im Jahr 2016, der Ausbau des Gowenser Weges 2017 und der Ausbau des Schwonauer

Weges voraussichtlich 2018. 

 

 

 

 

                                  Seite 6 von 10 

 

                                       7                                      

 

            e)  Antrag der LIW Löschky ImmoWert GmbH auf Ansiedlung eines Netto-

               Markendiscounters im Bereich der Lütjenburger Straße 22 – 28

 

Die Firma LIW Löschky ImmoWert GmbH hat der Verwaltung erneut geschrieben, teilt Frau

Deubel mit. Mehrfache Anfragen und mehrfache Antworten der Verwaltung lägen bereits vor.

Es besteht Einigkeit im Ausschuss, dass das Schreiben der Niederschrift als Anlage 

beigefügt werden soll. 

 

            f)  Netzentwicklungsausschuss

 

Ein Zusammentreffen des Netzentwicklungsausschusses ist lt. Frau Deubel im Herbst dieses

Jahres vorgesehen. 

 

            g)  Einleiterstellen

 

Herr Spindler informiert über einen Termin bei der Unteren Wasserbehörde. Insgesamt seien

74 Einleiterstellen neu zu bewerten; die hierfür vorgesehenen Mittel seien zurzeit mit einem

Sperrvermerk versehen. 

 

 

Zu Punkt 10)  Verschiedenes

            a)  Spielplätze

 

Ausschussvorsitzender Schützler fragt nach dem Sachstand. Frau Deubel erläutert, dass die

Nutzung der Fläche in Krummsee als Grünfläche möglich sei und das Liegenschaftsamt mit

dem Interessenten in Verhandlung stehe. Für den Spielplatz in der Berliner Straße seien

Mittel im Nachtrag eingeworben worden; die Planung könne nach Vorliegen der HH-

Genehmigung angeschoben werden. Auf bzw. unter der Fläche in der Wilhelm-Ehrich-Straße

lägen Leitungen und eine Regenwassersandfanganlage. 

 

            b)  Ausgleichsfläche in Sieversdorf

 

Auf Anfrage von Ausschussvorsitzenden Schützler erklärt Frau Deubel, dass die als

Ausgleich für den in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan Nr. 84 für ein Wohngebiet in

Nüchel vorgesehene Fläche konkret zur Verfügung, d. h. in der Verfügungsgewalt der

Gemeinde stehen müsse und die Pachtverträge daher gekündigt worden seien. 

 

            c)  Arboretum

 

Herr Eskildsen erklärt, dass der Rotary Club Eutin sich wünsche, aus der Verantwortung für

das Arboretum nach einer baumtechnischen Überarbeitung entlassen zu werden. Nach

kurzer Diskussion besteht Einigkeit im Ausschuss, dass ein formeller Antrag gestellt werden

möge, mit dem sich die Fraktionen befassen können. 

 

            d)  Eisenbahnbundesamt

 

Auf Anfrage von Gemeindevertreter Gutzmann erklärt Frau Deubel, dass es keine neuen

Informationen dazu gibt. 

 

Weitere Wortmeldungen liegen nicht vor. 

 

  Die folgenden Tagesordnungspunkte werden nach Beschlussfassung des Ausschusses

   unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten. Besucher und Gäste verlassen daher den

                           Sitzungsraum um 18.15 Uhr. 

      Niederschrift über die Beratung unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab Seite 8.

 

                                  Seite 7 von 10 

 

                                      10                                      

 

 

Ausschussvorsitzender Schützler stellt die Öffentlichkeit wieder her und schließt die Sitzung

um 19.25 Uhr. 

 

Bad Malente-Gr., 05.08.2015                      Bad Malente-Gr., 05.08.2015

 

 

Gez. Schützler          gez. Anders                    gez. Stegemann

Vorsitzender            1. stellv. Vorsitzender        Protokollführerin

                        (für TOP 4)

 

 

                                  Seite 10  von 10 

 

M(T)ALENTE –       unser Malente 2030!

 

Sitzung des Ausschusses für Bau-, Wege- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten

(Planungsausschuss) | 16. Juli 2015

Stand der Dinge

• Malente in der Bundesliga > Entscheid Aufnahme in das ExWoSt-

  Forschungsfeld „Kleinstädte mit Potenzial“

 

 

• iGEK-Förderung via LEADER und Aktivregion Holsteinische Schweiz

  > vom Vorstand am 15.7.2015 bestätigt

 

• großes öffentliches Interesse und Erwartungen!

 

• „Rückenwind“ und große Chance für Malente!

 

Sitzung Ausschuss für Bau-, Wege- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten | 16. Juli 2015 2

iGEK      –   integriertes Gemeindeentwicklungskonzept

 

Wo steht Malente?      Was wollen wir 2030   Wie erreichen wir     Wie  organisieren wir uns?

Was erwarten wir?      erreicht haben?       diese Ziele?          Wie geht`s weiter?

 

                                  Strategie –

                                                                             Umsetzung,

                Status             Szenarien               Projekte

                                                                                   Prozess

    A                       B         ExWoSt       C                      D

 

                                nach innen [Lenkungsgruppe, Arbeitsgruppe, Politik]

      Kommunikation

                                nach außen  [Homepage, „Malenteforen“, Logo/Marke, ..]

 

                         strategische Leitlinien/ zentrale

  Standortbestimmung                                                 Organisation

                         Entwicklungsziele     Handlungsfelder

  Bevölkerungs-

                         „Malente-Talente“     Leitprojekte          Verantwortlichkeiten

  entwicklung

                       ExWoSt-Projekt –

  Prognose             Zukunfts-Szenarien      Prioritäten           Partizipation

 

  Stärken und Schwächen  Leitbild                                    Monitoring, Evaluierung

 

  zentrale               räumliche

  Herausforderungen      Entwicklungsziele

 

 

Sitzung Ausschuss für Bau-, Wege- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten | 16. Juli 2015               3

      iGEK      –   integriertes Gemeindeentwicklungskonzept

 

      räumliche Ebenen

 

                                                  Regional-

                                                   plan III

 

                                                Masterplan

                                                  Daseins-

Planungsraum III                                                                       Potenziale von Kleinstädten

                                                  vorsorge

Ziele und Grundsätze der                                                               in peripheren Lagen

Raumordnung, Basis:                                                                    Zukunftspotenziale erkennen,

Landesentwicklungsplan                            ExWoSt-                              Potenziale erschließen

Zeitraum: 2014 – 2016                              Projekt                             Zeitraum: 2015 – 2018

 

                                                                                       iGEK „Mein Malente 2030“

Aktivregion  Schwentine-

Holsteinische Schweiz                                                                  integriertes Gemeindeent-

                                                                                       wicklungskonzept: eigene

zukunftsfeste Infrastrukturen                                                          Position erarbeiten

Zeitraum: 2015 – 2016                             iGEK                                 Zeitraum: 2015 – 2016

 

 

      Sitzung Ausschuss für Bau-, Wege- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten | 16. Juli 2015               4

  Ausblick – nächste Schritte

• Malente 2030-Prozess kann angegangen und „feingeplant“ werden

 

• iGEK- und ExWoSt-Prozess ergänzen sich perfekt, ersetzen sich aber nicht

 

• Abstimmung ExWoSt mit der Forschungsbegleitung am 4.9.2015

 

• Vergabe Leistungen lokale Forschungsprojektassistenz ca. 9.2015

 

• Vergabe iGEK unter dem Vorbehalt des Förderbescheides ca. 10. 2015

 

• große öffentliche Startveranstaltung „Malente 2030“ 11.2015

 

• vorgezogen: Verfahrensinformationen Gesamtprozess 10.2015

 

• Auftakt-Fotowettbewerb – unser Malente 2030; „Lieblings- und öde Orte“

  10.2015

 

• Gemeindevertreter als aktive Treiber und Mitgestalter des Prozesses!

 

 

  Sitzung Ausschuss für Bau-, Wege- und Wirtschaftsförderungsangelegenheiten | 16. Juli 2015 5

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

 

                            Gemeinde Malente

 

                            Bau eines Radweges an der

                                           Landstraße 163

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

Inhalt

 

. Vorstellung

. Aktueller Bestand

. Planung

    . Übersicht

    . Ausbauquerschnitte

    . Visuelle Darstellung

. Kosten

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

Vorstellung

 

Staatl. gepr. Tech. Matthias Lausen (d+p)

Dipl. Ing. Andreas Scheer (IBL)

 

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

Allgemeine Daten

. ca. 4000 m geplanter Radweg

. Ausbaubreiten: 

  1,80 m Asphalt

  2,10 m Wassergebunden

. Einteilung in zwei Abschnitte

. Ausblick

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Übersicht

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Bestand

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Bestand

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Bestand

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Bestand

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Nord

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Nord

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Nord

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Süd

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Süd

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Süd

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Süd

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Süd

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Süd

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Abschnitt Süd

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung – Ausbauquerschnitte

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

    Planung

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

Kosten

. Abschnitt Nord -netto- ~ 298.000 EUR

. Abschnitt Süd -netto- ~ 529.000 EUR

. Gesamt -netto-        ~ 827.000 EUR

. MwST 19 %            ~ 157.000 EUR

. Gesamt -brutto-      ~ 984.000 EUR

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

Ausblick

. Bodengutachten

. Entwurfsplanung

. Erwerbung der Grundstücksflächen

. Genehmigungsplanung

. Ausführungsplanung

 

 

Gemeinde Malente

Bau eines Radweges 

an der Landstraße 163

 

 

                      Vielen Dank für Ihre

                            Aufmerksamkeit!